Suzuki prallt frontal gegen Baum

Datum: 5. Februar 2016 
Alarmzeit: 5:10 Uhr 
Art: VU eine Person eingeklemmt 
Einsatzort: St.2332 
Fahrzeuge: EL-Rettungsdienst, Feuerwehr Markt Schwaben, Feuerwehr Pastetten, Feuerwehr Reithofen, Kreisbrandinspektion Erding, PI Erding 


Einsatzbericht:

Bei Pastetten: Kleinwagen zerschellt an Baum

 

Pastetten – Die unheimliche Serie schwerer Unfälle im Kreis Erding geht weiter. Am frühen Freitagmorgen kam zwischen Pastetten und Markt Schwaben der Fahrer eines Kleinwagens ums Leben.

Der Suzuki Swift war mit hohem Tempo gegen einen Baum geprallt. Es ist der dritte Verkehrstote in nur neun Tagen im Landkreis Erding.

Ersten Ermittlungen zufolge war der Mann gegen 5 Uhr auf der Staatsstraße 2332 von Pastetten in Richtung Markt Schwaben unterwegs. Unweit der A94-Brücke verlor der Fahrer die Kontrolle über seinen Kleinwagen. Dieser muss mit hohem Tempo von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen massiven Straßenbaum geprallt sein. Der Suzuki zerschellte regelrecht. Der Fahrer dürfte auf der Stelle tot gewesen sein.

Die Integrierte Leitstelle Erding alarmierte neben der Erdinger Polizei die Feuerwehren Pastetten, Reithofen-Harthofen und Markt Schwaben, den BRK-Rettungsdienst mit Notarzt sowie den Einsatzleiter Rettungsdienst. Sie konnten dem Opfer nicht mehr helfen. Während der Bergung und Unfallaufnahme war die Staatsstraße in beiden Richtungen komplett gesperrt. Die Staatsanwaltschaft Landshut bestellte einen Gutachter. Fremdeinwirkung scheint derzeit ausgeschlossen. Das Kriseninterventionsteam kümmerte sich um die Angehörigen.

Am Donnerstag voriger Woche war bei Rosenau ein 47-Jähriger aus dem Kreis Freising tödlich verunglückt, nachdem sein Audi ebenfalls gegen einen Baum geprallt war. Am Samstag war am Autobahnende der A94 bei Pastetten ein Fiat vor einen Flüchtlingsbus gefahren. Die Beifahrerin (52) aus Wartenberg war auf der Stelle tot. 2015 waren insgesamt acht Verkehrstote zu beklagen.

Quelle: www.merkur-online.de

VU-Pastetten-003
« 1 von 16 »