Schwerer Verkehrsunfall mit Rettungswagen: Vier Personen verletzt

Datum: 23. Juli 2021 um 13:07
Einsatzart: THL 3
Einsatzort: St.2084
Fahrzeuge: BRK Dorfen, BRK Erding, BRK Markt Schwaben, BRK Taufkirchen/Vils, Christoph 1, EL-Rettungsdienst, Feuerwehr Erding, MHD Flughafen München, Notarzt Dorfen, Notarzt Erding, PI Erding


Einsatzbericht:

Gegen 13:00 Uhr ereignete sich auf der Staatstraße 2084 zwischen den Ortschaften Ammersdorf und Erding ein Verkehrsunfall zwischen einem Rettungswagen und einem Pkw, bei dem vier Personen teils schwer verletzt wurden.

Der Rettungswagen war mit Sondersignalen auf dem Weg in das Kreisklinikum Erding, um eine Patientin schnellstmöglich einer dringend notwendigen Behandlung zuzuführen. Wie üblich befand sich ein Rettungssanitäter bei ihr im Fahrzeugfond, um sie während der Fahrt medizinisch zu betreuen. Vor dem Rettungswagen fuhr ein 19jähriger mit seinem Pkw Seat Ateca. Er erkannte das herannahende Einsatzfahrzeug und wollte nach rechts ausweichen, um den Rettungswagen nicht zu behindern. Als er aber dann rechts der Fahrbahn eine Böschung bemerkte und vermeintlich nicht genug Platz zum Ausweichen hatte, entschied er sich um und wollte unvermittelt in eine Einfahrt links der Fahrbahn einbiegen. Dabei übersah er, dass sich der Rettungswagen bereits auf seiner Höhe befand und drängte diesen links von der Fahrbahn. Das Einsatzfahrzeug kippte auf die linke Seite und blieb in einem angrenzenden Feld liegen, der Pkw kam auf der Fahrbahn zum Stehen.

Die ursprüngliche Patientin wurde mittelschwer, der sie behandelnde Rettungssanitäter schwer verletzt. Die Dame wurde in das Kreisklinikum Erding verbracht, der Sanitäter kam mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum Bogenhausen. Der Fahrer des Rettungswagens wurde mittelschwer verletzt und kam in die Klinik nach Ebersberg. Der 19jährige wurde leicht verletzt und kam ebenfalls in das Klinikum Erding. Zu den genauen Verletzungen ist derzeit noch nichts bekannt.

 An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von ca. 45000€. An dem Pkw wurde die linke Fahrzeugseite beschädigt, hier werden ca. 10000€ angesetzt. Der Rettungswagen, der kurz vor der Aussonderung stand sowie die enthaltene medizinische Ausrüstung sind nicht mehr zu gebrauchen. Hier liegt der Schaden laut BRK bei ca. 35000€.

Während der Unfallaufnahme war die Staatsstraße 2084 für ca. 3 Std. komplett gesperrt. Es waren der Einsatzleiter Rettungsdienst, zwei Notärzte, vier Rettungswägen sowie die Feuerwehr Erding mit 21Mann im Einsatz. Zudem wurden ein ‚gewöhnlicher‘ und ein Schwerlastabschleppdienst zur Bergung der Unfallfahrzeuge benötigt.

Quelle: PI Erding