VU Bus mehrere Personen eingeklemmt

Datum: 30. Januar 2016 
Alarmzeit: 17:48 Uhr 
Art: VU 3 
Einsatzort: St. 2331 
Fahrzeuge: BF München, BRK Ebersberg, BRK Erding, Christoph München, Christoph Regensburg, EL-Rettungsdienst, Feuerwehr Altenerding, Feuerwehr Erding, Feuerwehr Forstern, Feuerwehr Hörlkofen, Feuerwehr Pastetten, Feuerwehr Reithofen, Kreisbrandinspektion Erding, Leitender Notarzt (LNA), PI Erding, THW Fachberater, UG SAN-EL 


Einsatzbericht:

Zusammenstoß mit Reisebus – 1 Person getötet, 2 Schwerverletzte

 

Bei einem folgenschweren Zusammenstoß zwischen einem Reisebus und einem Pkw auf der Staatsstraße 2331 wurde heute Abend eine Pkw-Insassin tödlich verletzt. Zwei weitere Insassen des Fahrzeugs, ein Mann und ein Kind, wurden schwer verletzt.

Nach ersten Erkenntnissen der unfallaufnehmenden Polizeiinspektion Erding war gegen 17:40 Uhr ein Pkw Fiat Panda auf der Staatsstraße 2331 von Hörlkofen kommend in südlicher Richtung gefahren. An der Anschlussstelle zur A 94 wollte das Fahrzeug offenbar nach links in die Autobahn abbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem auf der Staatsstraße entgegenkommenden Reisebus.

Der Fiat Panda wurde durch die Wucht des Zusammenpralls schwer beschädigt. Eine Fahrzeuginsassin wurde im Fahrzeug eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle an ihren schweren Verletzungen. Die Identität der Verstorbenen steht derzeit noch nicht endgültig fest. Die beiden weiteren Insassen, der 60-jährige Fahrer und ein 13-jähriger Junge, wurden nach Erstversorgung am Unfallort mit schweren Verletzungen vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht.

Der Fahrer des Reisebusses und dessen 46 Passagiere, Asylbewerber auf dem Weg zum Asyl-Aufnahmezentrum Erding, blieben nach bisherigem Stand unverletzt.

An den Unfallort wurde neben einem Großaufgebot von Rettungsdiensten und Feuerwehren, auch zwei Rettungshubschrauber alarmiert. Für die Unfallaufnahme befinden sich mehrere Streifenfahrzeuge der Polizeiinspektion Erding und umliegender Dienststellen im Einsatz. Im Auftrag der zuständigen Staatsanwaltschaft wird ein Gutachter mit der Erstellung eines unfallanalytischen Gutachtens beauftragt. Bis zum endgültigen Abschluss der noch andauernden Unfallaufnahme bleibt die Staatsstraße gesperrt.

     Polizeipräsidium Oberbayern Nord
      Pressestelle – Jourdienst  
 

                Tel: 0173/8630104             

               
pressestelle-ingolstadt@polizei.bayern.de
      www.polizei-oberbayern-nord.de

[Best_Wordpress_Gallery id=“43″ gal_title=“2016008″]